Hitzebeständigkeit beim Kochen

Hitzebeständigkeit beim Kochen

Hitzebeständigkeit beim Kochen

Wie hitzestabil ist Olivenöl im Vergleich mit anderen Ölen / Fetten

Übersicht von Ölen und Fetten zur maximalen Erhitzbarkeit

 

 

 

Butter                                          110 °C
Margarine                                     150 °C
Maisöl                                          160 °C
Soja- und Sonneblumenöl              170 °C
Schweinefett                                 180 °C
Olivenöl                                       220 °C

 

Entgegen verbreiteter Meinung hält Olivenöl hohe Temperaturen beim Kochen besser aus als andere Öl und ist deshalb zum Anbraten sehr gut geeignet. Der Rauchpunkt liegt bei 220 °C. Einfach ungesättigte Fettsäuren bleiben beim Erhitzen länger stabil als mehrfach ungesättigte. Extra Nativ wird auch dank seinem Gehalt an natürlichen Antioxidatien durch die Hitze weit weniger rasch beschädigt als raffinierte Öle. Am schlechtestens geeignet fürs Anbraten und Frittieren sind Pflanzenöle mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren (Distelöl, Maiskeimöl, Sonnenblumelöl, Sojaöl) da letztere durch die Hitze beim Anbraten zu gesundheitsschädlichen Substanzen oxidieren.
​Will man der Entstehung schädlicher Substanzen entgegenwirken, sollten Sie darauf achten auch mit Olivenöl eine Temperatur über 180/190 °C zu vermeinden.

 

Quelle: MERUM 2016