Der Olivenbaum

Der Olivenbaum

Der Olivenbaum

Der Olivenbaum ist ein mittelgroßer, je nach Sorte bis zu 20m hoher Baum aus der Gattung der Ölbäume. Er wird bereits seit dem 4. Jahrtausend v. Chr. als Nutzpflanze kultiviert. Seine weit verzweigten Wurzeln reichen bis in eine Tiefe von 6 Metern, um auch noch bei Trockenheit an Wasser zu gelangen.

Je älter ein Baum wird, desto rissiger wird die Rinde. Je knorpeliger der Baum, desto größer der Ertrag. Ein Baum wächst sehr langsam, kann aber ein Alter von mehreren hundert Jahren erreichen.

Der Olivenbaum ist eine immergrüne Pflanze und behält die Blätter auch über mehrere Jahre. Alte Blätter werden unabhängig von der Jahreszeit abgeworfen. Die Blätter sind an der Oberseite graugrün an der Unterseite silbrig glänzend und grau. Um den Baum vor dem Austrocknen zu schützen haben die Blätter an der Unterseite feine Härchen (Sternhaare) welche aus der Spaltöffnung austretendes Wasser dem Blatt wieder zuführen.